WLV lud ein zum "Netzwerk Uganda": Akteure aus der Entwicklungshilfe trafen sich in Münster

Seit Herbst 2014 unterstützt der WLV in Uganda ein Projekt zum Aufbau genossenschaftlicher Vermarktungsstrukturen für Kleinbauernfamilien. Wie dieses Projekt mit anderen Initiativen und Partnern verknüpft werden kann, war Thema eines Treffens des „Netzwerks Uganda“ in Münster, zu dem der WLV Mitte Oktober 2017 erstmals eingeladen hatte.

40 Teilnehmer von Verbänden, Unternehmen und Privatinitiativen erörterten, welche Projekte es gibt und wo Möglichkeiten zur Zusammenarbeit bestehen. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es Anknüpfungspunkte zwischen Projekten und Projektregionen gibt: Die Förderung des Austausches über Entwicklungshilfe stand ebenso im Mittelpunkt, wie mitunter auch Bestrebungen, gemeinsame Projekte in Uganda anzustoßen. Der WLV ist gerne Ansprechpartner zu diesem Netzwerk und beabsichtigt auch, das Veranstaltungsformat zur Pflege dieses Netzwerks zu wiederholen.

Bereits im März hatte sich eine kleine Delegation um Präsident Johannes Röring in Uganda ein Bild von den Lebensbedingungen und insbesondere vom Fortschreiten des Projektes gemacht. Dabei war die Idee entstanden, Initiativen und Projekte, die in der Entwicklungshilfe in Uganda tätig sind, miteinander zu vernetzen.

Bilder vom "Netzwerk Uganda"

Daten werden geladen …