LIDL führt Haltungskennzeichnung für Fleisch ein

05. Februar 2018

Der Lebensmitteldiscounter LDIL hat bekannt gegeben, dass er ab April 2018 in seinen Filialen einen „Haltungskompass“ für Fleisch einführen wird. Geplant ist die Kennzeichnung aller Frischfleischverpackungen von Schweine-, Rind-, Puten- und Hähnchenfleisch in Anlehnung an das bereits etablierte System bei der Kennzeichnung von Eiern. Das Unternehmen plant eine vierstufige Haltungskennzeichnung mit den Stufen „Stallhaltung“ (gesetzliche Bestimmungen), „Stallhaltung Plus“ (mehr Platz, Beschäftigungsmaterial), „Auslauf“ (gentechnikfreie Fütterung, Zugang zu Außenklimabereichen) sowie „Bio“ (Bio-Fleisch). Ziel des Discounters ist es, Anfang 2019 mindestens 50 Prozent aller Frischfleischprodukte in der Kategorie „Stallhaltung Plus“ zu vermarkten. Um dies zu erreichen, will LIDL nach eigenen Angaben die Landwirtschaft bei der sukzessiven Steigerung des Standards für Tiergesundheit und Tierwohl abholen und unterstützen. Abgesehen davon, dass der WLV ein dreistufiges System für ausreichend hält, erscheint der Vorschlag diskussionswürdig. Der WLV wird kurzfristig das Gespräch mit dem Discounter suchen.

 

Daten werden geladen …