Schweinepest rückt näher – WLV ruft zu äußerster Vorsicht auf

14. Juli 2017

Der WLV verfolgt mit großer Sorge die Ausbreitung der Schweinepest in der Wildschweinepopulation Osteuropas. Im Interview mit dem Wochenblatt hat der Vorsitzende des WLV-Fachausschusses für Veredlung, Hubertus Beringmeier, zu äußerster Vorsicht aufgerufen. Die Schweinepest sei nur noch etwa 300 km von Deutschland entfernt.

Alle Schweine haltenden Landwirte sollten für größtmögliche Hygiene auf den Betrieben, aber auch bei der Jagd Sorge tragen. Besonderes Augenmerk müsse dem Personen- und Fahrzeugverkehr aus den betroffenen Gebieten gelten. Nahrungsmittel oder Speisereste dürften auf keinen Fall in der Natur entsorgt werden. Osteuropäische Mitarbeiter und Saisonarbeitskräfte seien immer wieder darauf hinzuweisen, das Mitbringen von Speisen aus der Heimat zu unterlassen.

Das vollständige Interview finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Wochenblatts.

Daten werden geladen …