WLV-Vorstand berät Schweinepest-Vorsorge

29. August 2017

Angesichts der unverändert hohen Gefahr einer Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest nach Deutschland hat der WLV-Vorstand gestern weitere Maßnahmen beschlossen. So sollen in den kommenden Wochen in den Kreisverbänden Informationsveranstaltungen mit Vertretern der Jäger, Jagdrechtsinhaber, Veterinärbehörden und Verwaltungen durchgeführt werden. Die WLV-Kreisverbände werden dazu gesondert einladen. Wir bitten alle Berufskollegen, hieran teilzunehmen. 

Auf Bundesebene hat sich derweil der DBV an die Verkehrsministerkonferenz, das Bundesverkehrsministerium, die Geschäftsstellen des Landkreistages und den Deutschen Jagdverband gewandt, um u.a. bei der Reduzierung des Wildschweinbestandes Fortschritte zu erzielen. Für Anfang September sind weitere Gremiensitzungen beim BMEL und innerhalb des DBV geplant. Über Fortschritte und weitere Entwicklungen werden wir zeitnah informieren.

Daten werden geladen …