Bauern fordern klare Bezeichnung für vegetarische Fleischprodukte

01. September 2017

Darf ein vegetarisches Produkt „Wurst“ heißen? Die Deutsche Lebensmittelbuchkommission, die definiert, wie Lebensmittel beschaffen sind und was drin steckt, hat den Entwurf eines Leitsatzes zur Bezeichnung vegetarischer und veganer Erzeugnisse herausgegeben. Darin ist vorgesehen, dass Begriffe, die bestimmte Fleischteilstücke oder Tiere beschreiben - „Filet“, „Schinken“, „Hühnchen“ oder „Schwein“ -, nicht verwendet werden dürfen. Bezeichnungen wie „Salami“ sollen jedoch über Umwege wie „vegane Tofu-Wurst nach Salami-Art“ zulässig sein.

Für den Bauernverband ist eine solche Kennzeichnung veganer und vegetarischer Fleischersatzprodukte eine Irreführung des Verbrauchers. Es sei nicht akzeptabel, dass fleischfreie Lebensmittel wie das Fleisch- und Wurstoriginal benannt werden. Der DBV fordert eine gesetzliche Regelung entsprechend dem bestehenden Bezeichnungsschutz von Milchprodukten. Eine „fleischfreie Schinkenwurst“ sei genauso irreführend wie ein „himbeerfreies Himbeerdessert“. 

Daten werden geladen …