Antibiotikamonitoring im QS-System: 11,4 Prozent weniger verbraucht

15. September 2017

Der Einsatz von Antibiotika in den Schweine, Geflügel und Mastkälber haltenden Betrieben im QS-System ist auch im Jahr 2016 deutlich zurückgegangen, meldet die QS Qualität und Sicherheit GmbH. Für WLV-Präsident Johannes Röring zeigen diese Zahlen, dass die Maßnahmen zur Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes damit nachhaltig Wirkung zeigen. Röring: „Auch die Zahlen aus dem ersten Halbjahr 2017 lassen erkennen, dass weiterhin weniger Antibiotika in der Nutztierhaltung benötigt werden.“ 

Auch die Zahlen zum Verbrauch kritischer Antibiotika, die für die Humanmedizin von besonderer Bedeutung sind, haben sich stark reduziert. Der Anteil aller kritischen Antibiotika an den Verschreibungen liegt bei weniger als 1,1 Prozent.

2016 haben Schweine und Geflügel haltende Betriebe im QS-System 11,4 Prozent weniger Antibiotika eingesetzt als im Vorjahr. Das entspricht einem Rückgang von 62 auf 486 Tonnen. Die Menge der eingesetzten kritischen Antibiotika ging 2016 von 6,57 Tonnen auf 5,24 Tonnen zurück – ein Minus von 20,2 Prozent.

Daten werden geladen …