WLV-Veredlungsausschuss hat getagt

22. September 2017

Am Dienstag hat der Veredlungsausschuss des WLV getagt. Hubertus Beringmeier, Vorsitzender des Ausschusses, machte zu Beginn der Sitzung in Münster klar, dass sich das Land wappnen müsse, um einen Eintrag der Afrikanischen Schweinepest in die heimischen Wildschweinebestände zu verhindern. Er rief alle Schweinehalter zu erhöhter Wachsamkeit und zur Einhaltung von Biosicherheitsmaßnahmen auf.

Zweites großes Thema war der Umgang mit der Ferkelkastration. Carsten Spieker, Vorsitzender des WLV-Arbeitskreises Ferkelerzeugung berichtete, dass nach wie vor die lokale Betäubung mit anschließender Kastration in der Diskussion sei. Von offizieller Seite warte man auf Versuchsergebnisse, die belegen sollen, dass die Lokalanästhesie mittels Procain wirkt. Im Ausschuss herrschte Einigkeit, dass die Zeit drängt und jetzt die notwendigen Schritte zur Zulassung des Verfahrens ergriffen werden müssten.

Daten werden geladen …