Veredlungstag: Tierhaltung zwischen Tierwohl, Umwelt und Wettbewerb

22. September 2017

Wie lässt sich die Zukunft der Tierhaltung zwischen den Anforderungen von Tierwohl, Umwelt und Wettbewerb sichern? Beim Veredlungstag des Bauernverbandes in Osnabrück gab WLV-Präsident Johannes Röring darauf aus Sicht des Berufsstandes eine Antwort. Er hob die Bereitschaft der Bauern für mehr Tierwohl hervor. Eindrücklicher Beleg dafür sei die Initiative Tierwohl. Mittlerweile deckt die Initiative rund 12 Prozent der in Deutschland gehaltenen Schweine und rund 35 Prozent des Geflügels ab. Röring wörtlich: „Die Initiative Tierwohl hat damit eine Marktdurchdringung erreicht wie kein anderes Programm oder Label.“ 

Nachweisbare und beachtliche Fortschritte in Sachen Tierwohl haben die Nutztierhalter zudem beim Einsatz von Antibiotika erzielt. Es sei gelungen, seit 2011 den Verbrauch von Antibiotika in der Nutztierhaltung zu halbieren. 

Achtung: Wichtiger Termin zur ITW
Noch bis zum 26. September können sich Nutztierhalter für die neue Vertragsperiode der Initiative Tierwohl anmelden. Weitere Informationen unter www.initiative-tierwohl.de/downloads-2018.

Daten werden geladen …