Konjunkturbarometer Agrar: Wirtschaftliche Stimmung erhält Dämpfer

13. Oktober 2017

Die wirtschaftliche Stimmung der deutschen Landwirte hat sich im September 2017 gegenüber Juni 2017 eingetrübt. Nach den neuesten Daten des DBV-Konjunkturbarometers haben sich besonders die Zukunftserwartungen verschlechtert. Dagegen wird die aktuelle wirtschaftliche Lage ähnlich beurteilt wie in der vorangegangenen Erhebung. Angestiegen ist die Investitionsbereitschaft der Landwirte, das Niveau der Jahre vor der Preiskrise 2015/16 wird allerdings nicht erreicht.

32 Prozent der Landwirte wollen in den kommenden sechs Monaten investieren gegenüber 21 Prozent im Jahr zuvor. Das Investitionsvolumen liegt bei 5,2 Milliarden Euro. Die wieder anziehende Investitionstätigkeit der deutschen Landwirtschaft hat für WLV und DBV eine wichtige positive Wirkung auf die Wirtschaftskraft ländlicher Räume, sichert sie doch viele Arbeitsplätze in den vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereichen.

Bei der Beurteilung der aktuellen wirtschaftlichen Situation gibt es zwischen den Betriebsformen Unterschiede. Während Ackerbau- und vor allem Veredlungsbetriebe eine verschlechterte wirtschaftliche Situation beklagen, erholt sich die Lage in den Milchviehbetrieben weiter. Die im Zeitvergleich relativ hohen Zukunftserwartungen sind im September im Vergleich zum Juni in allen Betriebsformen deutlich zurückgegangen.

Daten werden geladen …