Nottötungen: WLV-Veredlungsausschuss drängt auf Schulungen

15. Dezember 2017

Der WLV-Veredlungsausschuss unter Leitung des Vorsitzenden Hubertus Beringmeier hat sich am Montag einstimmig für verpflichtende Schulungen der Schweinehalter im Zusammenhang mit dem Thema „Nottöten von Schweinen“ ausgesprochen. Ziel sei, Landwirten, die Schweine halten, den sicheren Umgang mit erkrankten oder verletzten Schweinen sowie das tierschutzgerechte Töten nahe zu bringen. Neben der theoretischen Wissensvermittlung sollen praktische Übungen auf den Betrieben zu einem sicheren Umgang der zugelassenen Betäubungs- und Tötungsmethoden beitragen. Der Ausschuss sieht hier insbesondere Hoftierärzte oder Tierärzte des Tiergesundheitsdienstes in der Pflicht. 

Die Mitglieder des Veredlungsausschusses erwarten, dass die Schulungen bis Ende 2018 durchgeführt sein sollen. Am kommenden Montag wird der WLV-Vor-stand über das Votum des Ausschusses beraten und abstimmen.

Daten werden geladen …