Milchbauern immer aktiver an Warenterminbörsen

15. Dezember 2017

Die Milchbauern in Westfalen-Lippe setzen zunehmend auf börsennotierte Terminkontrakte, um sich gegen das Risiko fallender Erzeugerpreise abzusichern. Dieses Fazit zieht der WLV zum Abschluss einer Reihe von Schulungsangeboten, die 2017 für den Sektor durchgeführt worden sind. Der Verband begrüßt das wachsende Engagement heimischer Milchbauern an den Börsen und wird die erfolgreich gestarteten Schulungsangebote fortsetzen.

„Gerade der Milchmarkt ist ein Paradebeispiel für das zum Teil dramatische Auf und Ab von Erzeugerpreisen in der Landwirtschaft. Hier müssen wir allen Möglichkeiten nutzen, um das Preisrisiko für unsere Betriebe zu begrenzen. Es hat mich sehr gefreut, dass unser Pilotprojekt bereits im ersten Jahr viel Zuspruch gefunden hat. Hierauf wollen wir aufbauen und künftig regelmäßig Seminare anbieten, in denen unsere Mitglieder sich über die Möglichkeiten der Absicherung von Milchpreisen an Warenterminbörsen informieren können“, sagte WLV-Präsi-dent Johannes Röring in Münster.

Daten werden geladen …