Mercosur: EU macht weitere Zugeständnisse

06. Februar 2018

(DBV) Die EU und der Mercosur nähern sich einer Einigung über ein Freihandelsabkommen. Diese Entwicklung folgt auf ein Treffen in Brüssel am vergangenen Dienstag zwischen Unterhändlern beider Seiten. Wie aus dem Verhandlungsumfeld verlautbarte, ist Brüssel bereit, weitere Zugeständnisse beim Marktzugangsangebot für Rindfleisch zu machen. Die Rede war von einer Erhöhung des bestehenden Angebots von 70 000 Tonnen auf 99 000 Tonnen.

Copa hat die Pläne der EU-Kommission in einer Stellungnahme scharf verurteilt und vor verheerenden Folgen für die europäische Landwirtschaft gewarnt. Die Verhandler bekräftigten indessen ihre Absicht, im Verlauf des Februars eine politische Einigung über ein Freihandelsabkommen zu erreichen. Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe „Rindfleisch“ von Copa und Cogeca, Jean-Pierre Fleury, sagte: Über 75 % unserer Rindfleischimporte – 246.000 Tonnen – stammen bereits aus diesen Ländern und es ist nicht hinnehmbar, dass die EU ihr Angebot im Gegenzug für Zugeständnisse in anderen Sektoren erhöht hat.

 

Daten werden geladen …