Informationen im Nachgang zur Panorama-Berichterstattung

<Münster> Das Landgericht Hamburg hat am 11. Oktober 2016 durch eine einstweilige Verfügung gegen den NDR entschieden, dass der Sender die unrechtmäßig auf dem Betrieb von Johannes Röring, Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV), gemachten Bilder und Videos nicht weiter verbreiten darf.

Der NDR hatte in der Sendung „Panorama“ vom 22. September 2016 Videoaufnahmen aus einem Stall der Familie Röring gezeigt, die Tierrechtsaktivisten von ARIWA in rechtswidriger Weise aufgenommen hatten. Johannes Röring hatte den Unterlassungsantrag darauf gestützt, dass auf seinem Betrieb keine Tierschutzverstöße festzustellen sind und dies durch eine eidesstattliche Erklärung des Hoftierarztes belegt. Diesem Antrag hat das Landgericht Hamburg vollumfänglich stattgegeben.

„Das Landgericht Hamburg hat bestätigt, dass die Tiere auf unserem Hof ordnungsgemäß gehalten werden. In jedem Tierbestand kann es zu Verletzungen und auch zu Todesfällen kommen. Wichtig ist, dass wir Tierhalter uns dann um die Tiere kümmern und sie tierärztlich versorgen. Das ist auf unserem Hof selbstverständlich der Fall“, macht Johannes Röring im Nachgang zum Beschluss des Landgerichtes deutlich.

Im Nachgang zum Panorama-Bericht und der begleitenden Berichterstattung hatte Präsident Johannes Röring bereits vor fast zwei Wochen zu einem Pressegespräch auf seinen Hof geladen. Sämtliche Vertreter im Bauernverband – von der Ortsebene, über die Fachausschüsse bis zur Landes- und Bundesebene – sind im Nachgang mit einem Präsidenten-Schreiben über die aktuellen Gegebenheiten nach dem Panorama-Bericht informiert worden. Darüber hinaus wurden die Gremien von QS und der Initiative Tierwohl sowie alle Mitarbeiter im WLV-Verbund in Kenntnis gesetzt.

Die Stellungnahme des Präsidenten finden Sie hier.

Im Rahmen der Sitzung des Landesverbandsausschusses Anfang November haben die Delegierten eine Resolution im Nachgang zu den Stalleinbrüchen verabschiedet. Die Resolution finden Sie hier.

Neuere Vorwürfe, die seitens der Organisation Peta erhoben wurden, werden geprüft. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf die Erklärung des Hoftierarztes wie auch des Kreisveterinärs, die dem Hof Röring eine rechtmäßige Tierhaltung bescheinigt haben.

Nehmen Sie bei Rückfragen gerne Kontakt zu uns auf. Hier finden Sie unsere Ansprechpartner für die Presse.

Daten werden geladen …