Wir machen Tiergesundheit!

Tiere zu halten heißt Verantwortung zu übernehmen für Gesundheit und Wohlergehen der anvertrauten Tiere.

Gesunde Schweine, Rinder oder Geflügel sind für unsere Bauernfamilien eine Herzensangelegenheit. Der WLV unterstützt mit einer Vielzahl von Initiativen und Projekten dieses Anliegen und wirkt so bei der Weiterentwicklung des Tierwohls mit.

 

Damit es den Tieren in unseren Ställen immer besser geht, wirken wir bei einer Vielzahl von Initiativen und Projekten mit, zum Beispiel:

  1. NRW-Projekt "Gesunde Tiere - Gesunde Lebensmittel"

  2. Initiative Tierwohl

  3. Entwicklung eines Beratungskonzeptes zur Vermeidung von Caudophagie

  4. Entwicklung eines Managementsystems zur Mast nicht kupierter Schweine

  5. Entwicklung von individuellen Beratungspaketen für landwirtschaftliche Betriebe

NRW-Forum für gesunde Tiere gegründet

Die nachhaltige und wettbewerbsfähige Tierhaltung in Nordrhein-Westfalen stärken: Dieses Ziel hat sich das Forum zur Verbesserung von Tiergesundheit und Tierwohl gesetzt.

Im Forum arbeiten neben den Verbänden der Landwirtschaft die Landwirtschaftskammer NRW, verschiedene Erzeugerringe, die beiden Tierärztekammern, die Tierseuchenkasse NRW und IQ-Agrar Service GmbH als Datenbankdienstleister mit. Wissenschaftlich begleitet wird das Forum durch den Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule Südwestfalen.

Gemeinsames Bestreben der am Forum beteiligten Organisationen ist es, ein erweitertes Beratungssystem für Tiergesundheit und Tierwohl zu schaffen, das

  • die Einführung und Weiterentwicklung einer innovativen Gesundheitsberatung,
  • die Umsetzung präventiver Hygienemaßnahmen und
  • die Weiterentwicklung eines Beratungskonzeptes zum Vermeiden von Caudophagie

umfasst.

Partner im Forum

Initiative Tierwohl: Gemeinsam verantwortlich handeln!

Durch die Initiative Tierwohl sollen Landwirte das Tierwohl noch stärker berücksichtigen können, ohne dass dies ihre Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigt. Teilnehmende Betriebe verpflichten sich, bestimmte Anforderungen umzusetzen. Dies wird mit einem entsprechenden Tierwohlentgelt vergütet.

Seit dem 1. April 2015 können schweinehaltende Landwirte ihre Betriebe bei der Initiative Tierwohl registrieren. Über 2.100 schweinehaltende Betriebe und 900 Betriebe mit Hähnchen- und Putenhaltung wurden nach der ersten Registrierungsphase zur Erstauditierung zugelassen, von denen rund 95% bestanden haben.

Durch zusätzliche Finanzmittel konnten im April 2016 weitere 259 schweinehaltende Betriebe sowie 279 Betriebe mit Hähnchen- und Putenhaltung von der Warteliste rücken und zur Erstauditierung zugelassen werden.

Bei erfolgreicher Auditierung könnten damit weitere 1,4 Millionen Schweine und 76 Millionen Hähnchen und Puten von der Initiative Tierwohl profitieren. Insgesamt kämen die Tierwohlkriterien dann rund 287 Millionen Tieren zugute.

Dies ist nicht nur ein großer Erfolg für die Initiative, sondern auch für die vielen Landwirte, die ein klares Zeichen für mehr Tierwohl gesetzt haben.

www.initiative-tierwohl.de

Initiativen & Projekte

Identifizierung wesentlicher Parameter für Tiergesundheit und Tierwohl

Weiterentwicklung des Projekts „Gesunde Tiere – gesunde Lebensmittel“

Entwicklung von Beratungspaketen für Betriebe

Entwicklung eines Beratungskonzept zur Haltung von unkupierten Schweinen

Erprobungsphase für die Mast nicht kupierter Schweine

Etablierung einer Hygieneberatung für landwirtschaftliche Betriebe

Pressemeldungen

Landwirte haben sich 365 Tage im Jahr dem Wohl der Tiere verschrieben

Münster Die Haltung von Nutztieren ist in Westfalen-Lippe ein wirtschaftlich sehr bedeutsamer Bereich der Landwirtschaft, wird aber in Teilen der Gesellschaft kontrovers diskutiert. Als Erzeuger tierischer Lebensmittel stehen die ...

weiterlesen weiterlesen

Daten werden geladen …