Ministerin Schulze Föcking steht Kreisverbandsausschuss Rede und Antwort

09. November 2017

Beteiligte äußern Zuversicht für vertrauensvolle Zusammenarbeit

Ministerin Christina Schulze Föcking zu Gast im Kreisverbandsausschuss in Stadtlohn. Foto: Stephan Wolfert, WLV

Hoher Besuch in der heutigen Kreisverbandsausschuss-Sitzung in Stadtlohn: Christina Schulze Föcking hatte noch vor den Landtagswahlen ihren Besuch im höchsten Gremium des Kreisverbandes zugesagt und löste dieses Versprechen nun als NRW-Landwirtschaftsministerin ein.

In ihrem aber auch in allen anderen Vorträgen in der vollbesetzten Gaststätte „Zum Breul“ wurde dabei deutlich, dass Landwirtschaft, Gesellschaft und Politik künftig nur in einer Atmosphäre des Miteinanders durchgreifende Verbesserungen für Tier- und Umweltschutz erreichen können: „Weiterentwicklung ist nur mit einer langfristigen Perspektive tragfähig“, so die Ministerin zu den 140 anwesenden Ehrenamtlichen und Gästen, „Hierzu müssen Ökonomie, Ökologie und auch Soziales im Einklang sein.“

Für viele der von ihr angesprochenen politischen Projekte mit unter anderem der Findung intelligenterer Lösungen bei Kompensationsmaßnahmen, Afrikanische-Schweinepest-Vorsorge, Schulbuch-Überarbeitung oder Nutztierhaltungsstrategie erntete sie Beifall. Die 40-jährige Steinfurterin machte dabei aber auch mit einem Lächeln deutlich: „Ich weiß, Sie haben hohe Erwartungen an mich. Ich habe aber auch hohe Erwartungen an Sie.“ WLV-Kreisverbandsvorsitzender Ludger Schulze Beiering dankte der Ministerin für ihren Besuch und äußerte Zuversicht für eine künftig vertrauensvolle Zusammenarbeit.

  • Eine Bildergalerie mit Eindrücken der Kreisverbandsausschuss-Sitzung finden Sie hier.

Daten werden geladen …