KV Aktuell November 2017

07. Dezember 2017

Kreisverbandstag mit Ministerin Schulze Föcking

Am 09. November fand der Kreisverbandstag des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Herford-Bielefeld auf der mit 250 Personen vollbesetzten Feierdeele der Familie Dallmann in Herford-Elverdissen statt. Gastrednerin war die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Ntur- und Verbraucherschutz des Landes NRW, Frau Christina Schulze Föcking, die über Herausforderungen und Perspektiven für die Landwirtschaft in NRW referierte. Tierhaltung, Artenschutz und Flächenverbrauch waren einige Themen, die angesprochen wurden. Kreisver-bandsvorsitzender Hermann Dedert machte deutlich, dass statt Ordnungsrecht auf Kooperation und Dialog mit allen Gruppen gesetzt werden müsse. Ministerin Schulze Föcking stellte heraus, dass sie für angemessene Rahmenbedingungen für die praktizierende Landwirt-schaft eintreten werde. Die Bedeutung der Agrarbranche sei in NRW sehr groß. Ihre Politik stehe für konventionelle und ökologische Landwirtschaft. Sie habe gute konstruktive Gesprä-che mit Umwelt- und Tierschutzverbänden geführt. Ein Fokus ihrer Arbeit liege auf der Erar-beitung einer nachhaltigen Nutztierstrategie. Eine Stabsstelle soll im Ministerium eingerichtet werden. Mit Blick auf die Flächenverluste schlug Ministerin Schulze Föcking vor, künftig Gelder für Ausgleichsmaßnahmen in einen Fonds fließen zu lassen, aus dem Industriebrachen saniert und wieder zu Baugebieten umgestaltet werden sollen. Es gäbe natürlich auch Probleme in der Landwirtschaft. So müsse das Thema Nitrat im Grundwasser angepackt werden. Sie setze voll auf Wasserkooperationen. Mit Blick auf die Förderung der Biodiversität sei sie für freiwillige Agrarumweltmaßnahmen, die auch in Ackerbauregionen genutzt werden könnten. Wichtig sei Politik, die sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse stütze.

Gespräch mit Landrat Jürgen Müller und Umweltverbänden

Am 20. November trafen sich Vertreter der Umweltverbände im Kreis Herford, der Landwirtschaftskammer und des Kreisverbandes Herford-Bielefeld mit Landrat Jürgen Müller sowie einigen seiner Mitarbeiter. Dieser „Runde Tisch“ beschäftigte sich insbesondere mit dem Thema Biodiversität. Gesprochen wurde aber auch über ein Gewerbeflächenkonzept des Kreises Herford. Die Vertreter des Kreises wiesen auf eine Überarbeitung der Landschafts-planung hin. Hingewiesen wurde von Landrat Müller auf die Nutzung von grünen Wegeseitenstreifen durch die Landwirtschaft. Mit Blick auf die Rückgewinnung müsse intelligent vorgegangen werden, äußerte unser Vorsitzender Hermann Dedert. Anstelle der Rückführung dieser Flächen zu Wegeseitenstreifen, solle gegebenenfalls zu geeigneten, entbehrbaren Flächen geschaut werden. Weitere Themen waren Biotopverbund, Nitrat im Grundwasser und regionale Vermarktung. An den Themen soll weiter gearbeitet werden. Der Dialog der Beteiligten soll weitergeführt werden.

„Runder Tisch“ Wald und Holz NRW in Bielefeld

Am 22. November fand eine Sitzung des „Runden Tisches“, bestehend aus Vertretern der Forstbetriebsgemeinschaft Bielefeld, der Bezirksgruppe Bielefeld des Waldbauernverbandes, des Landesbetriebes Wald und Holz, der Stadt Bielefeld und dem Landwirtschaftlichen Kreisverband Herford-Bielefeld statt. Diese mittlerweile ständige Einrichtung beschäftigt sich mit der Nutzung bzw. Nutzungskonflikten in den Wäldern von Bielefeld. Ein wichtiges Thema war die zukünftige Holzvermarktung, die aufgrund kartellrechtlicher Bestimmungen und EU-Vorgaben mittelfristig neu organisiert werden muss.

Weiteres Thema war der Vorschlag, im kommenden Frühjahr eine Pflanzaktion durchzuführen. Geplant sei es, Esskastanien in Bielefeld an verschiedenen Standorten anzupflanzen.


WLV-Resolutionen zu Stalleinbrüchen und Leitungsbau

In der Sitzung des WLV-Landesverbandsausschusses am 27. November wurden zwei Resolutionen verabschiedet. Zum einen hatte sich der Landesverbandsausschuss eindeutig zu Stalleinbrüchen positioniert. So wird auf ein hartes Vorgehen gegen Stalleinbrecher gedrängt. Die vollständige Resolution finden sie auf der WLV-Homepage.

Weiterhin hat sich der Landesverbandsausschuss für eine stärkere Berücksichtigung landwirtschaftlicher Belange bei Planung und Umsetzung des Leitungsbaus im Rahmen der Energiewende ausgesprochen. In der Resolution wird gefordert, dass agrarpolitische Belange stärker berücksichtigt werden, dass kein zusätzlicher naturschutzrechtlicher Ausgleich erforderlich wird und dass jährlich wiederkehrende Nutzungsvergütungen als Akzeptanzzah-lungen eingeführt werden. Die vollständige Resolution ist ebenfalls auf der WLV-Homepage zu finden.


Termine/Hinweise:

12. Dezember 2017    Tagung Kreisverbandsausschuss und Ortslandwirte der
                                                  Kreisstelle Herford-Bielefeld der Land wirtschatskammer


14. Dezember 2017    Gespräch mit den Stadtwerken Bielefeld

18. Dezember 2017     Gespräch mit den Landtagsabgeordneten Bianca
                                                Winkelmann u.  Stephen Paul

19. Dezember 2017    Gespräch mit Vertretern des Veterinäramtes Bielefeld, des
                                                 Veterinäramtes des  Kreises Herford, der   Landwirtschaftskammer
                                                 Kreisstelle und des Kreisverbandes

20. Dezember 2017    Gespräch des geschäftsführenden Vorstandes des
                                              Kreisverbandes mit dem Kreisimkerverein Bielefeld

06. Januar 2018    Winterfest des Kreisverbandes auf der Feierdeele von Bernd
                                         Upmeier u Belzen

09. Januar 2018    Mitgliederversammlung OV Bünde

10. Januar 2018    Gespräch mit der DKB (Deutsche Kreditbank AG)

11. Januar 2018     Mitgliederversammlung OV Enger-Spenge

15. Januar 2018    Mitgliederversammlung OV Bielefeld-Nord

16. Januar 2018    Mitgliederversammlung OV Herford-Hiddenhausen   

Daten werden geladen …