Breitbandausbau und Windkraft im Fokus

25. September 2017

Erntedankgespräch des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes mit dem Landrat

Das Bild zeigt (von links):

Arno Wied, Dezernent fürBauen, Umwelt und Wirtschaft, Jutta Capito, Vorsitzende des Betriebshilfsdienstes, Bianca Beuter, Vorsitzende der Landfrauen, Henner Braach, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes, Oliver Beitzel, Vorsitzender der Waldbauern, Lothar Menn, Kreislandwirt, Landrat Andreas Müller. (Foto: Pressestelle des Kreises Siegen-Wittgenstein)

Zum Hintergrundgespräch mit Landrat Andreas Müller und den von landwirtschaftlichen Themenfeldern betroffenen Behörden des Kreishauses kamen jetzt Vertreter des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein im Kreishaus in Siegen zusammen. Themen waren vor allem der Breitbandausbau im Kreisgebiet und die Zukunft der Windkraft.

Verständlich die Frage der Vertreter der Landwirtschaft, wie groß die Chance sei, auch auf abgelegenen Gehöften zukunftsfähige Internetanschlüsse zu erhalten. Für landwirtschaftliche Betriebe mit den steigenden Anforderungen an Digitalisierung und Vernetzung sei dies eine entscheidende Frage. Da konnte Landrat Müller konkrete Maßnahmen erläutern: Sobald der finale Förderbescheid für den Breitbandausbau im Kreisgebiet eingetroffen sei, starte im Januar/Februar kommenden Jahres die Abstimmung mit den Kommunen und den regionalen Anbietern. Im Anschluss informiere man dann in regionalen Terminen, bei der Einzelbetroffenheiten angesprochen und regionale Ansprechpartner genannt werden könnten.

Zum Thema Windkraft berichtet der Landrat, dass die Kommunen ihre bisherigen Planungen flächendeckend weiter verfolgen könnten. Zurzeit seien von Seiten des Landes NRW keine rechtswirksamen Änderungen in Sicht. Der bisher vorliegende Entwurf werde mit seinen Neuregelungen keine Auswirkungen auf hiesige, aktuelle Windkraftplanungen haben. Problematischer gestalte sich die Einspeisevergütung, wurde seitens der Landwirtschaft vorgebracht. Bei einer weiteren Absenkung könnte sich die Windkraft im Bergland als wirtschaftlich fraglich erweisen.

Die Erntedekoration im Foyer des Kreishauses des Landfrauenverbandes mit heimischen Erzeugnissen wird rund um das Erntedankfest zwei Wochen lang der landwirtschaftliche Blickfang sein. Wer genau hinschaut: Die Gummistiefel und die Damenschuhe weisen auf die diesjährige Aktion der Landfrauen „pumps@bauernhof“ hin. Diese hat den Hintergrund, dass auch Frauen, die auf dem Land zu Hause sind, vielleicht noch keinen Kuhstall von innen gesehen haben. Landwirtinnen aus Westfalen-Lippe zeigen, um das zu ändern, anderen Mitgliedern, die nicht aus der Landwirtschaft kommen, den eigenen Betrieb. Sie erzählen vom Alltag auf dem Hof und beantworten Fragen rund um die Landwirtschaft (www.wllv.de).

Daten werden geladen …