Landwirte und Jäger gemeinsam im Kampf gegen die Schweinepest

07. September 2017

Informationsveranstaltung am Mittwoch, 6. September 2017, in Oestinghausen

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) rückt von Osten her gefährlich an uns heran. Viele Landwirte und Jäger kamen daher zur Informationsveranstaltung in die Gemeinschaftshalle Oestinghausen, zu der der Kreis Soest, die Kreisjägerschaft Soest und der Landwirtschaftliche Kreisverband am 6. September 2017 eingeladen hatten.

Nach der Begrüßung durch Ralf Hellermann, Dezernent für Ordnung, Straßen, Bau, Kataster, Umwelt, Veterinärwesen und Verbraucherschutz beim Kreis Soest, referierte Dr. Sandra Blome vom Friedrich Löffler Institut in Riems über das Thema "Die Afrikanische Schweinepest - eine wirkliche Gefahr ganz nah!". Eindringlich warnte Sie vor der Ausbreitung der Seuche im Osten Europas. Die ASP gehe mit hohem Fieber, aber ansonsten oft unspezifischen Symptomen einher, was die Diagnostik  nicht einfach mache. „Wir kennen das Virus immer noch nicht gut genug“, sagte sie. Prof. Dr. Wilfried Hopp, Leiter des Veterinärdienstes des Kreises Soest machte deutlich, dass ein Schutz vor der Seuche nur durch eine massive Reduzierung der Wildschweine erfolgen könne. Ein Ausbruch sei für die Schweinhalter verheerend. Peter Markett vom Projekt "Beratender Berufsjäger NRW" erklärte, warum eine nachhaltige Reduzierung der Schwarzwildbestände am besten über revierübergreifende Drückjagden mit hohem Frischlingsanteil und unter Berücksichtigung der Sozialstruktur in der Rotte erfolgen könne. „Wenn die Pest zu uns kommt, bekommen wir ein Massensterben an Wild- u. Hausschweinen – und ich befürchte auch an landwirtschaftlichen Betrieben“, sprach Landwirtevorsitzender Josef Lehmenkühler die deutliche Warnung aus. Jürgen Schulte-Derne, der als Kreisjagdberater die Veranstaltung moderierte, fasste zusammen: „Wir müssen die Sache gemeinsam angehen, Landwirte und Revierinhaber. Die Situation ist mehr als ernst.“

 Regelungen beim Auftreten der ASP im Schwarzwildbestand ( Dateigröße: 525 KB)

Prof. Dr. Wilfried Hopp zur Gefahr ASP; "Wildschweine müssen massiv reduziert werden"

Dr. Sandra Blome, Friedrich Löffler-Institut

Kreisverbandsvorsitzender Josef Lehmenkühler

Beratender Berufsjäger Peter Markett

Daten werden geladen …