Schüler entdecken Bauernhof Holtmann in Albachten als Lernort

30. Januar 2013

1.000 Schüler erleben jährlich Landwirtschaft hautnah in Münster

Münster <WLV> Kann eine Kuh immer Milch geben? Wie werden Weizen und Gerste verarbeitet? Was fressen Schweine? Und wie erntet der Bauer seine Saaten? Kinder und Jugendliche haben heute kaum noch Gelegenheit, in ihrem sozialen Umfeld die Natur mit Tieren und Pflanzen, sowie die Erzeugung von Lebensmitteln zu erleben und die Landwirtschaft mit all ihren Facetten kennen zu lernen. Das Projekt Lernort Bauernhof im Kreisverband Münster setzt hier an: Wenn der Lernort Bauernhof für Kindergärten und Schulklassen bis in die Oberstufe seine Tore öffnet, wird er als Ort des lebendigen Lernens entdeckt.

„Kinder und Jugendliche wissen häufig nicht, wie moderne Landwirtschaft funktioniert und wo ihre Lebensmittel herkommen. Wurst, Käse, Milch, Eier, Mehl und Kartoffeln werden im Supermarkt gekauft, leider endet die Wissenskette oft aber schon an der Kühltheke oder dem Ladenregal“, weiß Reinhard Holtmann, der auf seinem landwirtschaftlichen Betrieb in Münster-Albachten schon manch eine Schulklasse empfangen hat.

Wie wichtig vor diesem Hintergrund die Öffentlichkeitsarbeit für den landwirtschaftlichen Berufsstand ist, weiß auch der Nachwuchs. 24 Schüler der landwirtschaftlichen Oberstufe des Wilhelm-Emmanuel-von-Ketteler Berufskollegs in Münster haben sich in den vergangenen Wochen gemeinsam mit ihrer Lehrerin Serena Schrimper im Fach Vermarktung intensiv mit dem Bereich der Öffentlichkeitsarbeit auseinandergesetzt. Im Rahmen einer Projektumsetzung haben sie Schüler der fünften Klasse des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums aus Münster auf den Betrieb von Reinhard Holtmann geladen, um zu zeigen, wie moderne Landwirtschaft heute funktioniert.

An fünf Stationen vermittelten die angehenden Landwirte und Landwirtinnen den Schülern die Haltung von Bullen, Schweinen und Wagyu-Rindern, erläuterten deren Aufzucht, Pflege und Fütterung. Auch die Themen Boden und Pflanze und Einsatz von Maschinen wurden vom Nachwuchs umfassend und anschaulich dargestellt. Den Berufsschülern liegt es besonders am Herzen, den in der Öffentlichkeit teilweise sehr kritisch beleuchteten Beruf des Landwirts umfassend darzustellen und durch das Öffentlichkeitsprojekt Werbung für die Landwirtschaft zu machen.

Jährlich empfangen 41 Münsteraner Landwirte rund 50 Schulklassen mit über 1.000 Schülern auf ihren Höfen. Über die reine Kenntnisvermittlung hinaus können die Schüler dann mit allen Sinnen lernen. Forschend, spielend und arbeitend tauchen sie in die bäuerliche Lebens- und Arbeitswelt, in Natur und Technik, ein. Auf diese Weise wird ein Gefühl für die Bedeutung einer nachhaltigen Landbewirtschaftung in Münster nahe gebracht. Den Bauernhof als Lernort zu erleben, wird von den Schulklassen, den beteiligten Lehrern und Lehrerinnen und auch von den Bauernfamilien als durchweg positiv empfunden. Die Erzeugung von Lebensmitteln und das Thema Landwirtschaft wird auf diesem Wege realistisch und in regionalen sozialen Bezügen hautnah vermittelt.

Nähere Informationen zum Projekt Lernort Bauernhof finden Sie hier:
http://lernort-bauernhof.wlv.de/hof_suche/konzepte/Konzept_Muenster.php

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …