Frustrierender Rapsmarkt

15. Oktober 2018

Noch ist es nicht ganz hoffnungslos, aber die Perspektiven fehlen. Momentan verzeichnen einzelne Ölmühlen noch reges Ölgeschäft, so dass im Gegenzug Raps gekauft wird, aber insgesamt sind die Verarbeiter gut eingedeckt. Die Ölmühle Hamburg ordert ohnehin nur noch Importware und dann auch zumeist Sojabohnen, damit sind die Verarbeitungsmargen besser. Das erklärt die Negativprämie von 3 EUR/t auf die Notierung in Paris, während benachbarte Ölmühlen in Mecklenburg-Vorpommern durchaus noch   6 EUR/t mehr bewilligen. (Quelle: AMI)


Daten werden geladen …