EU-Getreidekurse fast unverändert

10. Dezember 2018

Die Weizenkurse in Paris schlossen zuletzt auf 199 EUR/t und damit  fast 1 EUR/t unter Vorwochenlinie. Im Wochenverlauf fanden sie vorübergehend zwar den Weg in die Gewinnzone und kletterten am 03.12.2018 immerhin auf 202,25 EUR/t und damit auf den höchsten Stand seit gut 5 Wochen, aber dieses Niveau konnte letztlich nicht gehalten werden. Denn es waren lediglich die festeren US-Weizenkurse, die den Pariser Notierungen zu ihrem Plus verholfen hatten. Im weiteren Wochenverlauf rückten dann wieder bärische Impulse in den Fokus. Die Exportchancen sind trotz des niedrigen Euros begrenzt, besonders französischer Weizen befindet sich in starkem Wettbewerb um einen algerischen Weizentender. Der Kursrückgang in Paris wurde allerdings durch eine Ausschreibung Ägyptens begrenzt, in dessen Rahmen große Mengen Weizen unter anderem in EU-Staaten gesucht werden. (Quelle: AMI)

Daten werden geladen …