Beschlusslage zur Neufassung der Erneuerbare Energien-Richtlinie (RED II)

13. Juli 2018

Die aus landwirtschaftlicher Sicht wichtigsten Regelungsgegenstände der RED II sind (Auszüge): 

  • Anteil erneuerbarer Energien am Primär- bzw. Gesamtenergieverbrauch in Höhe von 32 % im Jahr 2030; für das Jahr 2023 ist eine Revision dieser Zielvorgabe vorgesehen.
  • Anteil erneuerbarer Energien im Verkehrssektor soll von 10 % im Jahr 2020 auf 14 % im Jahr 2030 steigen.
  • Der auf das Verkehrsziel anrechenbare Anteil von Biokraftstoffen aus Anbaubiomasse wird auf dem Verbrauchsniveau der einzelnen EU-Mitgliedstaaten im Jahr 2020 zuzüglich eines Aufschlags von 1 Prozent-Punkt „eingefroren“. Insgesamt gilt für Biokraftstoffe aus Anbaubio-masse weiterhin eine Obergrenze von 7 % am Verbrauch im Straßen- und Schienenverkehr. Insbesondere für Deutschland ist es daher wichtig, den Anteil der Biokraftstoffe durch eine Anhebung der THG-Minderungsquote zu erhöhen, um die Obergrenze von 7 % im Sinne der Landwirtschaft bestmöglich auszunutzen.

Als nächster Schritt erfolgt die Übermittlung dieses aus dem Trilog-Verfahren hervorgegangenen Beschlusses an das Plenum des Europäischen Parlaments, das diesem Beschluss noch zustimmen muss.

Daten werden geladen …