Kieler Rohstoffwert gibt um 3,8 Cent nach – Butterpreise unter Druck

02. November 2018

Für den Monat Oktober 2018 wurde vom ife in Kiel auf Basis durchschnittlicher Bruttoerlöse für Butter und Magermilchpulver ein abgeleiteter Rohstoffwert für Milch ab Hof (4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß) in Höhe von 31,4 ct/kg ermittelt. Damit ging der Rohstoffwert gegenüber dem Vormonat um 3,8 ct/kg zurück. Insbesondere die sinkenden Preise für Butter (- 67,4 €/100 kg zum Vormonat) haben den Rohstoffwert verringert.
An den Rohstoffmärkten zeigten sich weitgehend stabile Preise. Die Preise für Magermilchkonzentrat waren im Vorwochenvergleich stabil. Vereinzelt konnten Anbieter auch leicht festere Forderungen durchsetzen. Sahne bewegte sich preislich auf einem zur Vorwoche stabilen bis leicht schwächeren Niveau. Dabei waren nach wie vor Schwankungen zu beobachten.
Die Preise für Formbutter sind unverändert zum Vormonat. Eine abwartende Haltung am Markt gibt es allerdings weiterhin für Blockbutter, hier wurden die Preise leicht reduziert. Der Markt für Schnittkäse wird weiterhin von einer regen Nachfrage und überschaubaren Beständen geprägt. Trotz der ausgeglichenen Marktlage haben sich zuletzt aber schwächere Preistendenzen durchgesetzt. Die Reifelagerbestände sind niedrig und jung.
Rohmilch am Spotmarkt hat sich in der zweiten Oktoberhälfte preislich wieder leicht befestigt. Das ife Institut in Kiel ermittelte für die 43. Kalenderwoche im Bundesmittel einen Preis von 34,9 Ct/kg, womit das Ergebnis der Vorwoche um 0,4 Ct übertroffen wurde.
Die Milchanlieferung in Deutschland ist saisonal weiter rückläufig und lag in der 42. KW 1,6 % niedriger als in der Vorjahreswoche und 1,3 % unter der Vorwoche. (AMI, ZMB)

Daten werden geladen …