Öko-Saatgut: Heterogenes Material ab 2021 über neue EU-Öko-VO zulässig

11. Juni 2019

Ab 2021 wird außerhalb von offiziellen Experimenten und dem mengenmäßig begrenzten Verkauf von alten Sorten die Vermarktung von öko-erzeugtem Heterogenen Material (z. B. Vielliniensorten, Populationssorten) außerhalb des Sortenzulassungsrechtes frei gegeben. Im Rahmen eines Delegierten Rechtsaktes in Art. 13 zur Öko-Basis-VO 848 können im beschränkten Rahmen Regeln zur Qualitätssicherung für ökologisches Heterogenes Material festgelegt werden. Die klassischen DUS-Kriterien dürfen dabei aufgrund des Öko-Basisrechts keine Anwendung finden. Nach dem Arbeitskalender der Kommission zum Öko-Ausführungsrecht können Vorschläge der Landwirtschaft noch bis zum Spätsommer 2019 vorgelegt werden. Der Ausführungsrechtsakt wird unter Verantwortung der DG Sante erarbeitet. Der DBV wird im Rahmen der COPA Vorschläge zur Sicherung der Saatgutqualität (Keimfähigkeit, Besatzfreiheit etc.) erarbeiten.



Daten werden geladen …