Bio-Getreide: Sehr unterschiedliche Ernteergebnisse

08. August 2019

Die Bio-Getreideernte läuft, die bisherigen Ergebnisse sind kleinräumig sehr unterschiedlich. Im Großen und Ganzen wird von einer guten Ernte gesprochen. Zunehmend werden die Qualitäten zum Thema – der Anteil der Partien mit geringeren Klebergehalten oder Hektolitergewichten wird größer als in den vergangenen drei Jahren erwartet. Häufiger als in anderen Jahren tritt in den Beständen Durchwuchs auf. Das große Angebot an Umstellungsware drückt auf die Futtergetreidepreise. Teilweise haben die neu umgestellten Betriebe keine Lagermöglichkeiten und verkaufen ihre Umstellungsware direkt in der Ernte. Dadurch kommt es zu es zu einem typischen Preistief in der Ernte. Bis auf Dinkel und Hafer tendieren alle Bio-Getreidearten schwächer als in der vorherigen Saison.

Daten werden geladen …