Offensive Nachhaltigkeit gestartet

26. Mai 2017

Mit einer überwältigenden Mehrheit haben die Delegierten des Landesverbandsausschusses am Mittwoch die Offensive Nachhaltigkeit des WLV offiziell angenommen und die nächsten Schritte zur Umsetzung des Programms festgelegt. In den letzten Monaten waren Inhalte und Ziele der Offensive in allen 19 Kreisver-bänden und über 500 Ortsverbänden intensiv beraten worden.

Die am Mittwoch angenommene Programmfassung enthält gegenüber der Ur-sprungsfassung folgende Änderungen:

  • Der kontrovers diskutierte „Schädigen-Satz“ wurde neu gefasst und lautet nun: „Wir müssen uns dort verändern, wo unsere Art und Weise der landwirtschaftlichen Erzeugung dazu beiträgt, dass Boden, Wasser, Luft, Pflanzen und Tiere sowie Elemente der Kulturlandschaft geschädigt werden.“
  • Die Leitprojekte „Ringelschwanz“, „Verzicht auf das Enthornen von Rin-dern“ sowie „Initiative Weidegang bei Rindern“ werden in Bezug auf ihre Zielsetzungen und ihre Zeitstrahlen nochmals in den zuständigen Fachausschüssen intensiv beraten.
  • Die bisherigen vier Handlungsfelder „Schweine-/Geflügelhaltung“, „Rinderhaltung“, „Pflanzenbau & Umwelt“ so-wie „Soziales & Gesellschaft“ wurden angenommen und um die Handlungsfelder „Erneuerbare Energie“ und „Perspektiven für Hofübernehmer/innen“ ergänzt.
  • In das Handlungsfeld „Pflanzenbau & Umwelt“ wird zusätzlich das Leitprojekt „Insektenschutz“ aufgenommen.

Zur Umsetzung der Leitprojekte werden nun in den WLV-Fachausschüssen und –Arbeitskreisen auf Landesebene Arbeits-gruppen gebildet und Konzepte abgestimmt. Sämtliche Leitprojekte werden künftig einer jährlichen Überprüfung unterzogen. Über den Fortgang der Arbeiten werden wir regelmäßig informieren.

Daten werden geladen …