Das Land NRW fördert Feldvogelinseln im Acker

19. Januar 2018

Feldvögel wie Kiebitz und Feldlerche brauchen Brut-, Nahrungs- und Rückzugsflächen. Das Land NRW gewährt dazu in 2018 eine Landesförderung zur Anlage von Feldvogelinseln bis maximal ein Hektar im Acker. Die einjährige Förderung ist grundsätzlich in allen Kreisen und kreisfreien Städten möglich. Voraussetzung sind mindestens drei Feldvogelbrutpaare bzw. Reviere pro Fläche. Gefördert wird grundsätzlich die Anlage von 0,5-1,0 ha (in begründeten Einzelfällen bis 2,0 ha) Teilschlägen mit Bewirtschaftungsruhe bis Ernte der angrenzenden Hauptfrucht bzw. spätestens zum 01. Oktober. Über weitere Einzelheiten informieren in den nächsten Wochen WLV und untere Naturschutzbehörden sowie Biologische Stationen.

Daten werden geladen …