ASP: Ministerium und Berufsstand bereiten sich vor

05. Oktober 2018

Am Dienstag fand im Düsseldorfer Landwirtschaftsministerium auf Einladung von Ministerin Ursula Heinen-Esser ein ausführliches Gespräch zur Afrikanischen Schweinepest (ASP) statt. Für den WLV nahm Hauptgeschäftsführer Werner Gehring an der Besprechung teil.

Im Vordergrund des Gesprächs stand, die ASP in Deutschland und NRW zu verhindern. Dazu sind verschiedene Schritte geplant. Bei der wirtschaftlichen Verwertung geschossener Wildschweine wird es eine Initiative der Schlachtwirtschaft in NRW geben. Bei einem Ausbruch der ASP in Nordrhein-Westfalen wird eine wirtschaftliche Einheit in der Rechtsform einer GmbH ähnlich der Tierseuchenvorsorge-Gesellschaft zur Verfügung stehen. Diese wird die Aufgabe haben, die Folgen der Seuche so schnell wie möglich zu beseitigen.

Daten werden geladen …