„Insektenschutz und moderner Ackerbau: (K)ein Gegensatz?!“

12. Oktober 2018

Zu einer Tagung über den Schutz von Insekten im Ackerbau lädt der WLV für den 6. November nach Münster ein. Zur Diskussion steht die Frage, was die Landwirtschaft tun kann, um für einen besseren Schutz von Insekten zu sorgen. Vertreter von Naturschutzverbänden, Landwirtschaftsverwaltung und des Berufsstandes kommen zu Wort. Eingeladen zur Tagung sind alle am Thema Interessierten.

Die Veranstaltung „Insektenschutz und moderner Ackerbau: (K)ein Gegensatz?!“ findet statt auf Gut Havichhorst bei Münster am 6. November 2018 (Beginn 10.00 Uhr). 

Themen:

  • Insektenrückgang und Anforderungen an die Landwirtschaft aus Sicht des Naturschutzes (Josef Tumbrinck, Vorsitzender NABU NRW)

  • Insektenrückgang – Ausmaß und mögliche Ursachen des Biomasserückgangs bei Insekten (Dr. Matthias Kaiser, LANUV NRW)

  • Die Herausforderung des Insektenrückgangs aus Sicht der Bauern (Werner Gehring, Hauptgeschäftsführer des WLV e.V.)

  • Praktischer Pflanzenschutz im Einklang mit Umweltanforderungen und Wirtschaftlichkeit (Dr. Ellen Richter, Leiterin des Pflanzenschutzdienstes der Landwirtschaftskammer NRW)

  • Einzelbetriebliche Naturschutz- und Biodiversitätsberatung in NRW (Elisabeth Verhaag, Landwirtschaftskammer NRW)

  • „F.R.A.N.Z.: Gemeinsam für mehr Vielfalt in der Agrarlandschaft“ (Jürgen von Morsey, Landwirt, und Steffen Hogeback, Stiftung Westfälische Kulturlandschaft)

Daten werden geladen …