Die Zuckerrübe braucht in der Warburger Börde eine Zukunft

22. Februar 2019

„Lassen Sie den Rübenanbau in den westfälischen Bördegebieten nicht sterben!“. Diesen Appell richten WLV-Präsident Johannes Röring und die Vorsitzenden der Landwirtschaftlichen Kreisverbände Höxter, Paderborn, Soest und Ruhr-Lippe an den Aufsichtsrat der Südzucker AG. Die vom Vorstand der Südzucker AG vorgeschlagene Schließung der Zuckerfabrik Warburg würde den Rübenanbau in der Region massiv gefährden, heißt es in der Resolution. „Daher bitten wir Sie dringend, dieser Schießung nicht zuzustimmen! – so der persönliche Appell an die Mitglieder des Aufsichtsrates.

Ende Januar hatte der Vorstand der Südzucker AG seinem Aufsichtsrat Pläne vorgelegt, die Zuckerfabrik in Warburg zu schließen. Dies könnte das Ende des Rübenanbaus in der Region bedeuten. Die betroffenen Landwirte und ihre Verbände wehren sich massiv gegen die Werksschließung. Am kommenden Montag entscheidet der Aufsichtsrat über die Schließung. Die betroffenen Bauern werden zur gleichen Zeit vor Ort für den Erhalt der Zuckerfabrik demonstrieren.

Daten werden geladen …