Dünge-VO: DBV fordert Moratorium für die laufende Umsetzungsphase

05. April 2019

Der DBV weist die Forderung der EU-Kommission, die seit eineinhalb Jahren geltende neue Düngeverordnung kurzfristig wieder zu verändern, als unangemessen zurück. „Die deutschen Bauern stehen klar zum Gewässerschutz. Aber jedes Regelwerk muss sich bewähren können, bevor es erneut überarbeitet wird“, betont DBV-Präsident Joachim Rukwied. Viele Indikatoren zeigten schon jetzt, dass das neue Düngerecht wirke und erkennbar auf die Produktion durchschlage.

Die EU-Kommission sei gefordert, die Fortschritte durch das neue Düngerecht in Deutschland anzuerkennen und nicht mit Strafandrohungen weitere Verschärfungen zu erzwingen. Die EU müsse es stärker den Mitgliedstaaten überlassen, auf welchem Weg sie das Ziel erreichen wollen.

Daten werden geladen …