DBV fordert Umweltminister zur genaueren Abgrenzung der roten Gebiete auf

10. Mai 2019

Nicht nur dem Gewässerschutz dienen sondern auch einer fachgerechten Düngung genügen: Diesen Anspruch hat die Landwirtschaft an den Umgang der Politik mit der künftigen Düngeverordnung. Entsprechend hat der DBV jetzt bei der Umweltminister-Konferenz in Hamburg die Forderung der deutschen Bauern formuliert. Der von der EU-Kommission eröffnete Spielraum für fachlich geeignete und regional angepasste Regelungen dürfe nicht ungenutzt bleiben, betont DBV-Vizepräsident Werner Schwarz.

Eine pauschale Deckelung der Düngung oder ein Düngeverbot beispielsweise für Zwischenfrüchte erfülle nicht das Gebot der Fachlichkeit und werde auch nicht von der EU-Kommission gefordert, kritisiert Schwarz die derzeit diskutierten Vorschläge der Bundesregierung zur Änderung der Düngeverordnung.

Daten werden geladen …