Kükentöten bleibt nur noch übergangsweise zulässig

14. Juni 2019

Das Bundesverwaltungsgericht hat am Donnerstag entschieden, dass das Töten männlicher Eintagsküken in absehbarer Zeit nicht mehr erlaubt sein wird und nur noch solange akzeptiert wird, bis praxisreife Verfahren zur Geschlechtsbestimmung im Ei vorliegen.

Für den WLV ist die Entscheidung ein sinnvoller Kompromiss zwischen den legitimen Interessen der Brütereien und den tierschutzrechtlichen Belangen, die in Deutschland seit 2002 Verfassungsrang haben. Mit diesem Urteil wird deutlich, dass tierschutzrechtliche Belange in der landwirtschaftlichen Tierhaltung sowohl für Verbraucher als auch in der Rechtsprechung ein immer größeres Gewicht bekommen und dass wirtschaftliche Interessen nicht per se als höherrangig gegenüber Tierschutzaspekten angesehen werden.

Daten werden geladen …