Düngeverordnung: Bundesministerien legen Vorschläge vor

14. Juni 2019

Am Donnerstag wurden die zwischen den Bundesministerien abgestimmten Vorschläge zur Überarbeitung der Düngeverordnung bekanntgeben. Sie enthalten u.a.:

  • die Reduzierung der Düngung in den sogenannten „roten Gebieten“ um 20% im Betriebsdurchschnitt
  • zusätzlich eine Obergrenze in Höhe von 170 kg Stickstoff (organischer Herkunft) je Hektar und Jahr
  • eine um zwei Wochen verlängerte Sperrzeit für das Grünland
  • auf Dauergrünland soll die Düngung nicht reduziert werden müssen.

Aus Sicht des WLV sind diese Vorschläge eine leichte Verbesserung, bedeuten aber nach wie vor eine massive Einschränkung für die landwirtschaftlichen Betriebe. Die Hoffnung ist, dass sich die EU-Kommission mit diesen Vorschlägen zufrieden gibt und von weiteren Verschärfungen absieht.

Daten werden geladen …