Bauern haben zentrale Rolle beim Klimaschutz inne

16. August 2019

Der Sonderbericht des Weltklimarats zur Landnutzung aus der vergangenen Woche hat die große Bedeutung der Landwirtschaft beim Klimaschutz betont. Der DBV schließt aus dem Bericht, dass nur eine nachhaltige Ertragssteigerung weltweit das Klima schützen kann. Der Bericht verdeutlicht, vor welchen globalen Herausforderungen Bäuerinnen und Bauern stehen: der Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung, der Anpassung an den Klimawandel und eine Steigerung des Klimaschutzbeitrages. "Diese Aufgaben können wir nur lösen, wenn die Landwirtschaft weltweit auf den vorhandenen Flächen mehr Lebensmittel mit geringeren Treibhausgasemissionen erzeugt", sagte DBV-Präsident Joachim Rukwied.

Weltweit stammen nach dem Bericht des Weltklimarates rund 23 Prozent der gesamten Treibhausgasemissionen aus der Landwirtschaft, Landnutzung und Abholzung. In Deutschland liegt der Anteil der Landwirtschaft bei 7 Prozent und der Bereich Landnutzung und Forst bindet jährlich rund 15 Mio. Tonnen CO2.

Daten werden geladen …