WLV begrüßt Binnendifferenzierung von Grundwasserkörpern

13. September 2019

Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser hat in dieser Woche angekündigt, die in einigen Gebieten von NRW nach wie vor zu hohe Nitratbelastung im Grundwasser mit gezielten Maßnahmen zu reduzieren. Der WLV begrüßt die geplanten Maßnahmen, da sie Kernforderungen der Landwirte aufgreifen.

In NRW weisen rund 20 Prozent der von Landwirtschaft beeinflussten Messstellen und rund 8 Prozent der nicht landwirtschaftlich beeinflussten Messstellen Nitratgehalte über 50 mg/l auf. Als nitratbelastet ausgewiesen ist jedoch knapp die Hälfte der Landwirtschaftsfläche. Aufgrund dieser Zahlen aus dem Nährstoffbericht 2017 will Ministerin Heinen-Esser die Binnendifferenzierung von Grundwasserkörpern vorantreiben. Parallel prüft das Ministerium die Messstellen auf den aktuellen Stand der Technik. Zudem beabsichtigt es, den Grundwasserschutz durch Förderung von Betrieben und kooperative Ansätze zu verstärken.

Daten werden geladen …