Rukwied: Aktionsprogramm Insektenschutz muss überarbeiten werden

27. September 2019

Bei einer Kundgebung zur Agrarministerkonferenz in Mainz-Finthen hat DBV-Präsident Joachim Rukwied Bundesregierung, Bundestag und Bundesländer aufgefordert, das vom Kabinett verabschiedete „Aktionsprogramm Insektenschutz" grundsätzlich auf den Prüfstand zu stellen: „Es ist zwingend notwendig, dass in diesem Programm der Kooperation ausdrücklich Vorrang vor dem Ordnungsrecht eingeräumt wird“, sagte Rukwied. Andernfalls werde vielen Agrarumweltprogrammen die Grundlage entzogen.

In einer ersten Folgenabschätzung rechnet der DBV, dass landwirtschaftliche Flächen in einer Größenordnung von mehr als 2,3 Mio. ha von dem Programm betroffen sein könnten. Hier könnte dann Landwirtschaft nur noch mit erheblichen Einschränkungen betrieben werden.

Daten werden geladen …