Bauernverband und Landeskirche feiern gemeinsam Erntedank

11. Oktober 2019

Ein respektvoller Blick auf die Gaben Gottes und die Verantwortung für kommende Generationen sind das gemeinsame Anliegen von Kirche und Landwirtschaft. Das wurde deutlich bei einer Veranstaltung zum Erntedank am vergangenen Freitagabend, zu welcher der WLV und die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) nach Herford-Elverdissen eingeladen hatten.

„Es ist unbedingt nötig, dass wir von Ihren Problemen erfahren. Und dass Sie uns sagen, wo Sie uns an Ihrer Seite brauchen“, ließ Präses Dr. h. c. Annette Kurschus die zahlreich erschienenen Vertreterinnen und Vertreter der Landwirtschaft wissen. WLV-Vizepräsident Wilhelm Brüggemeier gab zu bedenken, dass vor knapp 50 Jahren vier und heute weltweit acht Milliarden Menschen ernährt werden müssen. Das gehe nicht ohne moderne Produktionstechnik. Hermann Dedert, Vorsitzender des WLV-Kreisverbandes Herford-Bielefeld, wies darauf hin, dass die Kirche aus seiner Sicht dazu neige, ein wenig differenziertes Bild von der Landwirtschaft zu pflegen. Die Bauern seien dazu bereit, über gestiegene Ansprüche der Gesellschaft in Sachen Tierwohl zu sprechen, aber: „Es muss wirtschaftlich machbar sein.“

Daten werden geladen …