WLV-Umweltausschuss tagt zu Roten Gebieten und Insektenschutz

18. Oktober 2019

In seiner Sitzung am Donnerstag hat der WLV-Fachausschuss für Natur-und Umweltschutz aktuelle Entwicklungen zum Klima-, Gewässer- und Insektenschutz intensiv behandelt. Dr. Gömann von der Landwirtschaftskammer NRW stellte Konsequenzen aus Klimaschutz und Düngeverordnung auf die Landwirtschaft vor. Neben praxistauglichen Maßnahmen sprachen sich die Sitzungsteilnehmer für die Binnendifferenzierung - vorzugsweise über Modellansätze - aus. Zudem formulierte der Ausschuss Forderungen zum Insektenschutz. Statt Ordnungsrecht müsse hier die Kooperation greifen. Hermann Dedert, Vorsitzender des Umweltausschusses sagte: "Wir stehen zu unserer Verantwortung im Insektenschutz. Kooperationen führen zu größerem Erfolg als Ge- und Verbote. Hier fordern wir auch Verlässlichkeit von der Politik."

Daten werden geladen …