Rückblick Demo vom 22. Oktober - Röring: „Ein voller Erfolg!“

25. Oktober 2019

Die von der Initiative „Land schafft Verbindung“ am Dienstag bundesweit durchgeführten Demonstrationen waren aus Sicht des WLV ein voller Erfolg. In fast 20 Städten hatten mehrere Tausend Bäuerinnen und Bauern und der Landwirtschaft verbundene Menschen gewaltfrei für verlässliche Rahmenbedingungen in der Landwirtschaft und gegen das verbreitete „Bauern-Bashing“ demonstriert. Zugleich formulierte die Bewegung eine Einladung an Politik, Verwaltung und landwirtschaftskritische Nichtregierungsorganisationen, sich zu konstruktiven Gesprächen zusammenzusetzen. Zentraler Kundgebungsort war Bonn, daneben gab es in Westfalen-Lippe größere Trecker-Korsos und Kundgebungen in Münster, Paderborn und Minden-Lübbecke.


Die Demonstrationen sind von Politik und Medien fast überall erfreulich positiv aufgenommen worden. Auch hat die Politik mit ersten Angeboten an die Bauern reagiert. So plant das BMEL nach Presseberichten ein „nationales Dialogforum zur Landwirtschaft“. Bundeskanzlerin Merkel und Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner wollen einen „Landwirtschaftskongress“ veranstalten, „um Gespräche mit Landwirten zu führen“. Ort, Zeit und Format dieses Kongresses sind aktuell allerdings ebenso unklar wie der Kreis der Geladenen.


Zugleich haben die Bundesministerinnen Schulz (Umwelt, SPD) und Klöckner (Agrar, CDU) in dieser Woche bekräftigt, dass sie das von ihnen Anfang September vorgestellte Ararpaket in der Sache weiterhin vor geboten halten.


Der WLV begrüßt die neuen Gesprächsangebote der Politik, dringt jedoch darauf, dass es auch in der Sache konkrete Fortschritte im Sinne der Bauern geben muss. Jetzt gilt es, die gestiegene Aufmerksamkeit von Politik und Medien für die Anliegen der Bauernfamilien zu nutzen. Der WLV wird in der kommenden Woche im Landesvorstand darüber beraten, wie dies gelingen kann und über die nächsten Schritte informieren.


Daten werden geladen …