Teilrücknahme von Kürzungen der Ausgleichszulage erreicht

08. November 2019

Aufgrund der Vorgaben der EU-Kommis-sion muss Deutschland die Gebietskulissen für benachteiligte Gebiete neu abgrenzen. Diese Neuabgrenzung hat in NRW in vielen Fällen dazu geführt, dass bisher benachteiligte Gebiete aus der Förderung herausgefallen sind. Zudem schreibt die EU vor, dass die Ausgleichszulage in den benachteiligten Gebieten auch für Ackerland gezahlt werden muss. Dies führte dazu, dass sich die Fördersätze für Grünland fast halbiert haben.

Diese Kürzungen auf Grünland werden jetzt auch als Ergebnis des erheblichen politischen Engagements der Landwirtschaftsverbände mit landesfinanzierten Beträgen aufgestockt. Die vom Land NRW zusätzlich bewilligten Mittel führen zu einer sofortigen Anhebung der gekürzten Fördersätze einmalig für das Antragsjahr 2019 von jeweils 20 €/ha.

Daten werden geladen …