Staatsekretär Bottermann stellt Nutztierhaltungsstrategie NRW vor

08. November 2019

Am Montag hat MULNV-Staatsekretär Heinrich Bottermann im Landesverbandsausschuss des WLV Eckpunkte der geplanten Nutztierhaltungsstrategie des Landes vorgestellt. Zentrale Ziele der Landesregierung seien der Erhalt einer starken Tierhaltung in NRW und Planungssicherheit für die Bauern. Bottermann verwies auf die unverändert kontroverse gesellschaftliche Debatte über Fragen der Tierhaltung und lobte die „Offensive Nachhaltigkeit“ des WLV. Diese sei ein wichtiges Signal an Gesellschaft und Politik und zeige, dass der Berufsstand sich aktiv und erfolgreich bemühe, die Landwirtschaft immer nachhaltiger zu machen.

Die neue Rechtslage stellt nach Bottermans Worten hohe Anforderungen an die landwirtschaftlichen Betriebe. Ziel sei vor allem eine Steigerung der Effizienz bei der Verwertung von Wirtschaftsdünger. Landwirtschaftsministerin Heinen-Esser hatte bei der Demo in Münster am 4. April zugesagt, die Grundwasserkörper zu überprüfen. Diese Überprüfung findet derzeit unter Beteiligung von WLV und RLV statt. Bottermann äußerte in diesem Zusammenhang die Erwartung, dass sich die Gebiete „Roter Grundwasserkörper“ (Binnendifferenzierung) bis zum Jahreswechsel deutlich verändern werden.

Daten werden geladen …