Havichhorster Presseabend: Landwirtschaft blickt mit Sorgen in die Zukunft

10. Januar 2020

Vor dem Hintergrund unzureichender Gewinne und heftiger Auseinandersetzungen über geplante Verschärfungen in der Tierhaltung wie im Umweltrecht blicken die Bauern in Westfalen-Lippe mit Sorgen in die Zukunft. Diese Einschätzung gab Bauernpräsident Johannes Röring am Montag beim „Havichhorster Presseabends“ des Verbandes auf Gut Havichhorst. Angesichts immer höherer Erwartungen an die Nachhaltigkeit landwirtschaftlicher Produktionsverfahren und unverändert preisbewusster Verbraucher kämpft der Verband um tragfähige Perspektiven für die Bauernfamilien.

„Die Stimmung auf den landwirtschaftlichen Betrieben ist momentan aufgrund unbefriedigender Unternehmensergebnisse insgesamt gedrückt und von Unsicherheit über die Zukunft geprägt", sagte Röring. Alle Betriebe hatten 2019 mit den Folgen eines zweiten Dürresommers in Folge zu kämpfen, vor allem aber die Milchbauern. Die Schweinehalter profitieren dagegen aktuell von ungewöhnlich hohen Erzeugerpreisen. Die schwache Investitionsneigung in der Landwirtschaft spiegelt jedoch die insgesamt schwierigen Rahmenbedingungen unseres Sektors. Wir brauchen deutlich mehr Wertschöpfung“, sagte Röring.

Daten werden geladen …