Konzepte für mobile Schlachtungen vorgestellt

06. November 2018

(drv) Laut einer Pressemitteilung des baden-württembergischen Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat Landwirtschaftsminister Peter Hauk eine mobile Schlachteinheit vorgestellt, die es ermöglicht, Tiere möglichst schonend und ohne lange Transporte zu schlachten. Mit der hofnahen Schlachtung können die Interessen von Verbrauchern, Tierhaltern und regionalen Fleischbetrieben sowie des Tierschutzes zusammengebracht werden. Bei der „mobilen Schlachtung“ werden die Rinder zur Schlachtung auf dem Haltungsbetrieb in einen Fangstand gebracht, dort unter kontrollierten Bedingungen betäubt und unmittelbar danach in einem mobilen Schlachtraum hygienisch entblutet (sogenannte teilmobile Schlachtung).


Daten werden geladen …