QS: Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung weiter rückläufig

06. Juni 2018

(QS) Die neuen Kennzahlen des QS-Antibiotikamonitorings zeigen, dass Schweine, Geflügel und Kälber immer weniger Antibiotika erhalten. Denn der Therapieindex ging bei diesen Tierarten zurück. Hingegen haben die Auswertungen des BVL für denselben Zeitraum leicht gestiegene Kennzahlen ergeben. QS und BVL berechnen die Kennzahlen auf einer unterschiedlichen Datenbasis. Die Ergebnisse sind deshalb nicht absolut identisch, folgten in der Vergangenheit aber gleichen Trends. „Die Schweine und Geflügel haltenden Betriebe im QS-System haben 2017 etwa 3 % weniger Antibiotika eingesetzt als im Vorjahr. Im Vergleich zu 2014, dem Beginn des Monitorings, wurde die Menge um mehr als 32 % reduziert. Zwischen Januar und Dezember 2017 wurden 804.962 Behandlungsbelege in der QS-Datenbank hinterlegt, seit Beginn des Monitorings im Jahr 2012 rund 4,1 Millionen. QS hat in Zusammenarbeit mit der Tierärztlichen Hochschule Hannover (TiHo) die Daten der Schweinehalter analysiert, um Detailfragen zu untersuchen. Die Ergebnisse werden nun mit Tierhaltern und Tierärzten beraten und sollen in die Empfeh-lungen für den Antibiotikaeinsatz einfließen.
Weitere Informationen finden Sie unter https://www.q-s.de/pressemeldungen/antibiotikaeinsatz-tierhaltung-weiter-ruecklaeufig.html

Daten werden geladen …