Kooperation statt Verbote

14. November 2019

Heimische Bauern demonstrieren vor der Umweltministerkonfefenz in Hamburg

Heute beraten die Umweltminister von Bund und Ländern in Hamburg über die Themen Klima- und Insektenschutz. Viele tausend Bauern nehmen dies zum Anlass, gegen die im Agrarpaket genannten Pläne zu demonstrieren. Aus Westfalen-Lippe sind mehrere hundert Bauern und Schlepper auf dem Weg zum Gänsemarkt in Hamburg, dem zentralen Platz für die Kundgebung.

In Hamburg treffen sich die Umweltminister von Bund und Ländern. NRW wird von Ministerin Ursula Heinen-Esser vertreten. Bundesumweltministerin Svenja Schulze wird, meldet die offizielle Webseite der Stadt Hamburg, bei der Konferenz jedoch nicht dabei sein. Wichtigere Termine in Berlin, lautet die Begründung.

In einer Presserklärung (zum Lesen hier klicken) fordern die Vertreter von Bauern, Schäfer, Jäger, Flächeneigentümer und andere Landnutzer aus dem gesamten Bundesgebiet von den Umweltministern von Bund und Ländern eine Politik unter der Überschrift „Kooperation statt Verbote – Dialog statt Konfrontation".

Gemeinsam getragen wird die Kundgebung von den im Aktionsbündnis Forum Natur zusammengeschlossenen Nutzerverbänden, den Bauernverbänden aus Hamburg und mehrerer Bundesländer, mehreren Landesschafzuchtverbänden und Weidetierhalterverbänden sowie Bauern der Bewegung „Land schafft Verbindung“.

In einer gemeinsamen Erklärung, die im Rahmen der Kundgebung übergeben wird, wird die Politik aufgefordert, Insektenschutz nur im Dialog und in Kooperation mit den Landnutzern umzusetzen und im Zusammenhang mit der Novelle der Düngeverordnung und beim Gewässerschutz stärker regional zu differenzieren und die Kooperation zu stärken!

Die gemeinsame Erklärung finden Sie hier: https://www.bauernverband.de/dbv-positionen/positionen-beschluesse/position/kooperation-statt-verbote-dialog-statt-konfrontation

Das Aktionsbündnis Forum Natur vertritt mit den in ihm zusammengeschlossenen 15 Verbänden rund 6 Millionen Menschen im ländlichen Raum.

Zu den Verbänden gehören: Deutscher Bauernverband, Familienbetriebe Land und Forst, AGDW Die Waldeigentümer, Bundesarbeitsgemeinschaft der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer, Deutscher Fischerei-Verband, Deutscher Jagdverband, Deutsche Reiterliche Vereinigung und der Deutsche Weinbauverband als ordentliche Mitglieder sowie die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft, die Verbindungsstelle Landwirtschaft-Industrie e.V., der Bundesverband Deutscher Berufsjäger, der Bundesverband Mineralische Rohstoffe, der Internationale Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd, der Orden Deutscher Falkoniere und der Orden "Der Silberne Bruch" als Fördermitglieder.

Gemeinsam setzen sich die Verbände für eine stärkere Wahrnehmung des ländlichen Raumes durch Gesellschaft und Politik ein.

Daten werden geladen …