Jetzt abstimmen für Rekener Naturschutz-Projekt!

11. Dezember 2017

Nominierung als UN-Dekade-Projekt des Monats für Bio-Vielfalt

Mehrjährige Biogas-Blühmischung im Projektgebiet „Energiepflanzenanbau und Biodiversität im Münsterland“. Foto: Christiane Baum

Wiederum sorgt ein Projekt für mehr Artenvielfalt, an dem sich auch Rekener Landwirte beteiligen, für positive Aufmerksamkeit. Das Konzept „Energiepflanzenanbau und Biodiversität im Münsterland“ der Stiftung Westfälische Kulturlandschaft wurde für den Dezember in die Nominiertenliste für das UN-Dekade-Projekt des Monats aufgenommen.

UN-Dekade für die biologische Vielfalt

Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für die biologische Vielfalt erklärt. Im Rahmen dieser UN-Dekade werden Projekte ausgezeichnet, die sich in nachahmenswerter Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen. Im August erfolgte die Auszeichnung für das kreisübergreifend in Coesfeld und Reken wirkende Konzept als „Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“.

„Energiepflanzenanbau und Biodiversität im Münsterland“

Das landwirtschaftlich initiierte Naturschutzprojekt setzt gemeinsam mit Bauern vor Ort ökologische Maßnahmen um, die in den Anbau von Energiepflanzen integrierbar sind und gleichzeitig die Artenvielfalt fördern. Das einzigartige Projekt verbindet Naturschutz mit der landwirtschaftlichen Produktion und trägt somit zu einer nachhaltigen Landwirtschaft bei.

Jetzt bis Ende Dezember abstimmen!

Wenn auch Sie der Meinung sind, dass die Artenvielfalt gemeinsam mit den Landwirtinnen und Landwirten gefördert werden soll, dann stimmen Sie unter dem folgenden Link für das Projekt ab. Der Gewinner des Monatsprojekts kann anschließend von einer Fachjury zum Jahresprojekt der UN-Dekade gewählt werden.

Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt gefördert und ist Teil des Verbundprojektes „Lebendige Agrarlandschaften“. Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie unter www.kulturlandschaft.nrw oder auch gerne persönlich bei der Stiftung Westfälische Kulturlandschaft unter 0251/ 4175.181.

Daten werden geladen …