Resolution übergeben: "Kein weiter so im Leitungsbau!"

18. Januar 2018

WLV-Protest gegen Amprions Pläne für A-Nord-Leitung

Übergabe der Energieleitungs-Resolution an Amprion. Foto: Stephan Wolfert, WLV

Während Sturmtief Friederike draußen mit starken Windböen durch Ahaus  fegte, machte heute Mittag drinnen im Hotel "Hof zum Ahaus" eine kleine Bauerndelegation ihrem Unmut Luft: "Genug ist genug!" stand auf einem Schild, das ein Landwirt mitgebracht hatte. Das brachte die Stimmung in Bezug auf die Amprion-Päne für die Stromtrasse A-Nord ganz gut auf den Punkt. Die große Kundgebung musste sprichwörtlich "abgeblasen" werden: Aus Sicherheitsgründen gab es keinen großen Menschenauflauf, keine Trecker und keine Transparente. Nur die Landwirte aus dem engen Umkreis waren in den Ortsteil Wüllen gekommen. Hier konnten sie am Rande der Informationsveranstaltung  für Träger öffentlicher Belange in Sachen A-Nord ihre Sorge zum Ausdruck zu bringen, dass mit der Leitung weitere immense Flächenverluste für die Landwirtschaft drohen.

Im Foyer des Hotels übergaben Vorstandsvertreter und WLV-Kreisgeschäftsführer Jörg Sümpelmann im Anschluss an die nicht-öffentliche Veranstaltung eine WLV-Resolution an Amprion-Projektleiter Klaus Wewering. Die Resolution des Landwirtschaftlichen Kreisverband Borken ist überschrieben mit der Kernforderung "Kein 'Weiter so!' im Energieleitungsbau durch den Kreis!.

Hier finden Sie die beiden heutigen WLV-Pressemitteilungen zum Thema:

 Resolution "Kein 'Weiter so!' im Energieleitungsbau durch den Kreis" ( Dateigröße: 190 KB)

Daten werden geladen …