Blühendes Band durchs Münsterland

24. April 2018

Stiftung Westfälische Kulturlandschaft stiftet Saatgut

WLV-Kreisgeschäftsstellen-Mitarbeiterin Anne Döring übergibt das „Rekener Kontingent“ der Blühstreifen-Saatgutmischung an den dortigen Ortslandwirt Hermann-Josef Oergel. Interessierte Landwirte können das Saatgut über ihren Ortsverbandsvorstand anfragen.  Foto: Stephan Wolfert, WLV

Honigbienen, Hummeln, Wildbienen, Schmetterlinge und viele andere Insekten spielen für den Erhalt der Artenvielfalt von Wildpflanzen, aber auch bei der Bestäubung von Kulturpflanzen wie Obst oder Raps, eine wichtige Rolle. Jedoch fehlt es vielerorts zunehmend an blühenden Flächen, so dass Insekten die Nahrungsgrundlagen immer mehr verloren gehen und sich ihre Lebensbedingungen verschlechtern.

Die Stiftung Westfälische Kulturlandschaft und der WLV-Kreisverband Borken möchten dem entgegenwirken und stellen Landwirten kostenfrei Saatgut für Blühstreifen zur Verfügung.

Mitmachen können alle interessierten Landwirte aus dem Münsterland, also auch aus dem Kreis Borken. Die Verteilung erfolgt über die jeweiligen Ortsverbandsvorsitzenden. Die Saatgutmenge ist begrenzt und wird nach Eingang der Anfragen bereitgestellt.

Der WLV-Kreisverbandsvorsitzende, Ludger Schulze Beiering, nennt ein wesentliches Ziel der Aktion: „Wir wollen zeigen, dass eine intensiv betriebene Landwirtschaft UND eine Steigerung der Biodiversität kein Gegensatz sein müssen.“ Erfreulich aus Sicht der Landwirtschaft: Bezüglich der Angabe der Blühstreifen im Flächenverzeichnis gibt es seit kurzem die Möglichkeit, mit wenig bürokratischem Aufwand, sogenannte Bejagungs- und Blühschneisen auf Ihrem Acker anzulegen.

 Flyer zur Aktion "Blühendes Band durchs Münsterland" ( Dateigröße: 3337 KB)

Daten werden geladen …