Neue Wege wagen!

15. August 2019

Sommerbrief des Kreisverbandsvorsitzenden

Ludger Schulze Beiering

Traditionell erscheint im Sommer ein Kreisverband-Aktuell-Mitgliederrundschreiben, das per Mail und Fax an alle rund 1.500 Abonnenten im Kreisverband Borken verschickt wird, die AgrarInfo-Dienste des WLV beziehen. In der Sommerausgabe nimmt Ludger Schulze Beiering als Kreisverbandsvorsitzender Stellung zu aktuellen Themen:

Seit diesem Sommer ist Klima das beherrschende Thema. Kein Tag vergeht ohne Meldungen zum Wetter und den Folgen einer Klimaerwärmung.

Wir alle spüren, dass da etwas in Bewegung gekommen ist und ganz direkt auch auf unser Tun einwirkt. Die wiederholt auch in diesem Jahr vielerorts entstandenen Trockenschäden, aber auch die Überschwemmungen in den vergangenen Jahren sind Anlass darüber nachzudenken, ob bzw. wie wir uns bei der Fruchtfolge wie auch in der Feldbestellung anpassen müssen. Waldschäden werden auch bei uns im Kreis immer sichtbarer. Es wird Zeit, dass wir unseren Forst „umbauen“ und wärmebeständiger machen. Dabei dürfen wir die Wirtschaftlichkeit der Waldbewirtschaftung nicht aus dem Blick verlieren. Gerade Kleinstwaldbesitzer werden begrüßen, wenn wir mit unserer Naturstoffzentrale Land und Forst GmbH (NLF) zu praktikablen und sinnvollen Vermarktungseinheiten auch beim Forst kommen.

Überwiegend erfreulich sind die bisherigen Ernteergebnisse beim Getreide, die trotz Hitzewellen nicht so schlecht wie be-fürchtet sind, weil es hier und da doch noch rechtzeitig geregnet hat. Bei Gras und Mais allerdings sieht es in einigen Regionen schlimm aus. Die Grundfutterversorgung ist nicht mehr überall gesichert.

Marktliberalisierung und Wettbewerb nehmen zu. Das bekommen Milchviehbe-triebe wie auch die Rindermäster gerade deutlich zu spüren. Wie lange dagegen der Hype auf dem Schweinemarkt anhält, ist nicht absehbar. Insgesamt sind die Folgen des Zusammenbruchs der chinesischen Schweinehaltung, eines Brexit oder der amerikanischen  Handelspolitik, aber auch die Entwicklung des Kunstfleischmarkts kaum abzuschätzen. Der Ruf nach einheit-licher Kennzeichnung deutscher Erzeugungs- und Haltungsbedingungen für un-sere Tiere zur Dokumentation von Tierschutz- und Ethikstandards wird lauter. Das passt nicht zu den gerade geschlossenen Handelsabkommen mit den Mercosur-Staaten und den USA!

Aber: Neben der erfolgreichen Belieferung im Massenmarkt zeigen sich vermehrt Chancen bei regionaler Herkunft oder Nachfrage nach besonderen Erzeugnissen, in denen Bauern mit Verkaufsgeschick und Kreativität neue Kunden erreichen können. Das ist eine erfreuliche Entwicklung und wird vielleicht gerade jüngere Betriebsleiter ansprechen.

Unternehmerische Veränderungsbereitschaft bestimmt so zunehmend den betrieblichen Alltag auf den Höfen. Altherge-brachtes und Vertrautes muss überdacht und angepasst werden. Mit unserer Bildungsakademie, die im Juli erfolgreich mit der ersten Sommerschule gestartet ist, bieten wir hierfür eine Plattform an, intensiver als gewohnt, Neues kennenzuler-nen und Bekanntes aufzufrischen. Daher lege ich jedem unsere Bildungsakademie ans Herz. Für unseren zweiten Termin am 12. September sind noch Plätze frei. Auch diesmal ist das Programm spannend und bietet direkte Hilfen für Ihren Betrieb (siehe Anlage).

Die Kampagnen gegen unsere Landwirtschaft reißen nicht ab. Zur Agrarmarke-ting-Initiative Landwirt schafft Leben GmbH gibt es daher keine Alternative. Ich sage es noch einmal: Wir brauchen eine brancheneigene Werbeplattform, über die wir unabhängig vom agrarpolitischen Ver-bandsgeschäft Aussagen, Emotionen und Kampagnen in die Öffentlichkeit bringen können und unser Tun darstellen. Ihr Geldbeitrag hierzu ist bestens angelegt und rentierlich. Melden Sie sich also an!
Zur DüngeVO erwarten wir endlich ver-lässliche Regelungen, die dann in der Praxis auch wirken können.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien, dass Sie den Sommer dennoch etwas ge-nießen können und verbleibe herzlichst

Ihr


Ludger Schulze Beiering

 Programm und Anmeldung Sommerschule Bildungsakademie ( Dateigröße: 74 KB)

Daten werden geladen …